Buchvorstellungen

Letzte Schicht – Dominique Manotti

November 20, 2021

In einem Betrieb kommt es am Fließband zu einem Unfall. Es ist nicht der erste schwere Unfall in letzter Zeit. Als eine angesehene Mitarbeiterin der Verletzten helfen will, wird sie gefeuert. Daraufhin kommt es zu Arbeitsniederlegungen und Streiks. Während der Streiks finden Arbeiter Unterlagen, die derzeit laufende Übernahmeverhandlungen großer Firmen lenken könnten. Sie sind so brisant, dass sogar die Regierung darüber stolpern könnte.

Der Kriminalroman „Letzte Schicht“ beruht auf einer wahren Begebenheit, der Affäre der Thomson-Privatisierung. Mehr Info:
https://www.welt.de/print-welt/article643074/Paris-buendelt-Ruestungsindustrie.html
https://monde-diplomatique.de/pm/1996/12/13/a0258.text.name,askKiNLhS.n,30

(Umschlagseite)

Der Roman beginnt wie eine Werbung für eine Gewerkschaft. Arbeitsunfälle, immer schneller laufende Fließbänder, kein oder wenig Lohn. Doch bald stellt sich heraus, um welche Machenschaften es wirklich geht. Von Seite zu Seite wird der Sumpf größer und größer, man hat das Gefühl, darin zu versinken. Unterschlagungen von Geldern, die angeblich nicht vorhanden sind, um versprochene Prämien zu zahlen, Veruntreuungen von Subventionsgeldern aus einem EU-Fördertopf, dazu kommt eine Reihe von Morden und Übergriffe auf die eigene Belegschaft.

Ein reell und plastisch, komprimiert und hochkomplex aufgebauter Wirtschafts- und Politthriller.

Das Buch liest sich schnell, entwickelt einen unglaublichen Sog. Ja, Manottis Schreibstil ist knapp und auf den Punkt, übrigens nicht nur in diesem Roman. Doch genau diese Art zu Schreiben machen ihre Wirtschaftsthriller immer wieder zu etwas Besonderem.
Der Roman richtet sich an alle Arbeiter, Gewerkschafter, kurz – an alle angestellten Menschen dieser Welt.

Dominique Manotti wurde für diesen Kriminalroman mit dem Deutschen Krimipreis International und dem Duncan Lawrie International Dagger geehrt.

• ISBN: 978 3 86754 188 6
• Verlag: Ariadne/ Argument
• Aus dem Französischen von Andrea Stephani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.