Tender Bar – J. R. Moehringer
Buchvorstellungen

Tender Bar – J. R. Moehringer

Januar 31, 2022

Wie wird man, wie man ist? Der Roman erzählt J. R.´s Geschichte, beschreibt ein Leben in Long Island, Montauk, USA.
Die Geschichte beginnt mit dem siebenjährigen J. R. Das Besondere: Er wächst in einer Bar auf, einer Bar namens Dickens, benannt nach Charles Dickens.
J. R.´s Mutter schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch, der Vater ist nur eine rauchige Stimme aus dem Radio. Das Umfeld des Jungen setzt sich aus dem Inhaber und Barmann des „Dickens“, der ein Freund seines Vaters war, und seinen Stammgästen zusammen. Der Kleine schnappt viele Geschichten auf, Weisheiten gescheiterter Männer, Weisheiten einfacher Gestalten, die normalerweise in der Gesamtsicht auf die Gesellschaft verblassen.
J. R. ist gut in der Schule, bewirbt sich für ein Literaturstipendium in Yale und ist überrascht, als er angenommen wird. Er, ein einfacher Junge, studiert in Yale!
Er wird Reporter für die Times und trinkt. Die falsche Frau ist schuld an seinen Trinkgewohnheiten.
Wollte er nicht Schriftsteller werden? War das nicht der ersehnte Traum? Immer wieder kehrt er zurück ins „Dickens“, erzählt von erlebten Höhen und Tiefen.

Der Roman ist „geradeaus“ geschrieben. Und das ist auch gut so. Der Text kommt daher, als würde Moehringer eine Geschichte im „Dickens“, der Bar seines Vertrauens, erzählen. Damit schließt sich der Kreis, denn wer sagt, dass nicht ein siebenjähriger Junge in der Bar ist, um seiner Story zu lauschen.
Sensible, liebenswürdige Dialoge würzen das Stück. Es fühlt sich an wie die bekannte Biografie des kleinen Mannes, ein Ausschnitt aus dem Leben von uns allen.

Klappentext
Eine Kindheit in Long Island, in einer verrauchten Bar voller liebenswürdiger Gestalten, eine Mutter, die mit lebensklugen Lügen die Moral aufrechterhält, und mittendrin der kleine J. R., der lernt, dass zwischen Bier und Whisky manchmal Welten liegen.
Ein abwechselnd anrührender und witziger Roman über tapfere Kinder, mitfühlende Männer, starke Mütter und die Kraft von Träumen.

• ISBN: 978 3 596 17615 1
• Verlag: Fischer
• Aus dem Amerikanischen von Brigitte Jakobeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.