Buchvorstellungen

Die Frau in der Themse – Steven Price

Februar 13, 2021

William Pinkerton, Sohn des Gründers der bekannten amerikanischen Detektei, jagt ein Gespenst. Er selbst diente schon unter seinem Vater, erst als Spion, später als Detektiv. Nach den Wirren des amerikanischen Bürgerkrieges zwischen 1861 und 1865 suchte Allen Pinkerton, Williams Vater, für den Rest seines Lebens nach einem Spion, der in den Kriegszeiten unter seinem Befehl stand. Die Detektei war zu dieser Zeit mit dem Aufbau eines militärischen Geheimdienstes betraut.
1885 führt die Spur nach London. William folgt einer Frau. Sie ist der einzige Anhaltspunkt, sie könnte ihn zu dem Verschollenen führen. Doch dann springt Charlotte Reckitt vor Williams Augen von einer Brücke in die Themse. Er ist davon überzeugt, sie kann diesen Sprung nicht überlebt haben. Warum beging sie Selbstmord? Tage später werden Teile ihres Körpers aufgefunden, sie wurde zerstückelt. Hat sie den Sturz von der Brücke überlebt, um dann einem Verbrechen zum Opfer zu fallen? Wer hat ihr das angetan und vor allem: warum?
Adam Foole ist ein Gentleman-Gauner. Vor langer Zeit gelang ihm mit Charlottes Unterstützung ein Coup, der seinesgleichen sucht. Damals verbrachten sie mehrere Wochen zusammen in Port Elizabeth (Südafrika), um einen ausgeklügelten Diamantenraub zu verüben.
Er reist nach London, um Charlotte wieder zu sehen. Sie ist nie aus seinen Gedanken verschwunden, obwohl sie sich in den zehn Jahren seit ihrer gemeinsamen Arbeit nie wieder begegnet sind. Doch dann erfährt er von ihrem Schicksal und beschließt, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Dabei kreuzen seine Wege die des William Pinkerton.

Meine Meinung

Das Buch ist der Inbegriff fantasievoller Abenteuer, die sich in ihren Details mit der Wirklichkeit mischen. Zahlreiche Rückblenden lassen den Leser im amerikanischen Bürgerkrieg aufwachen, im Schlamm irgendwelcher Felder stehend, cleveren Pinkerton-Agenten folgend. Andere Szenen erzählen aus dem früheren Leben des Adam Foole, betrachten den gemeinsamen Coup, bei dem sich Adam in Charlotte Reckitt verliebte.
Immer wieder jagen die beiden Hauptfiguren durch das London des Jahres 1885 und das so real und scharf gezeichnet, dass ich Mühe hatte, vom Buch aufblickend, in unsere Zeit zurückzufinden.

Ein absolut empfehlenswerter historischer Kriminalroman ohne überdrehte Actionszenen.

Klappentext

Charlotte Reckitt ist schön, stolz und gesetzlos. Ihre Coups sind phänomenal, ihre Erfolge beachtlich. Und sie ist die Frau im Leben zweier Männer: William Pinkerton, berühmt-berüchtigter Detektiv, und Adam Foole, Genteman-Dieb mit Witz und Chuzpe. Für den einen war sie einst die Erfüllung all seiner Träume, für den anderen ist sie die letzte Spur einer lebenslangen Besessenheit. Eine atemlose Jagd beginnt.

Wissenswertes – Links zum Thema

• Die Pinkerton – Detektei (wikipedia): https://de.wikipedia.org/wiki/Pinkerton_(Detektei)
• Sezessionskrieg/ amerikanischer Bürgerkrieg (wikipedia): https://de.wikipedia.org/wiki/Sezessionskrieg

• ISBN: 978 3 257 07087 3
• Verlag: Diogenes
• Aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll und Lisa Kögeböhn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.